Forschung

Unser Ziel ist es, das Fundament für die automobile Lichttechnik von morgen zu schaffen und lichttechnische Forschungsfragen in den Zukunftsbereichen Automatisiertes Fahren, Konnektivität & Digitalisierung, Elektrifizierung und Individualisierung zu beantworten. Darüber hinaus beschäftigen wir uns umfänglich mit dem Thema Nachhaltigkeit als eine der zentralen Herausforderungen der Zukunft. Im Rahmen von Promotions- und Förderprojekten werden neuartige Technologien, Ideen und Konzepte evaluiert, welche die Entwicklungstrends im Automobilbereich konsequent aufgreifen.

Aktuelle Promotionsthemen
Detektion Umwelteinflüsse
Detektion von Umgebungseinflüssen auf optische Sensorsysteme

Florian Krieft untersucht im Rahmen seiner Arbeit, wie hochaufgelöste Scheinwerfersysteme in Kombination mit optischer Sensorik die Erfassung des Fahrzeugumfeldes verbessern können. Hierbei werden optische Systeme im sichtbaren sowie infraroten Bereich betrachtet. Neben der Konzeptionierung und dem Aufbau geeigneter Hardware zählt auch die Entwicklung von Algorithmen im Bereich der Bildverarbeitung zu den Schwerpunkten seiner Tätigkeiten.

Adaptive Scheinwerferlichtfunktionen für unterschiedliche Straßenbeleuchtungsszenarien

Simon Vogel beschäftigt sich mit der kooperativen Beleuchtung des Verkehrsraums durch den Fahrzeugscheinwerfer und die ortsfeste Straßenbeleuchtung. Unter Berücksichtigung wahrnehmungsphysiologischer Aspekte wird die Ausleuchtung so optimiert, dass nicht nur die Verkehrssicherheit gesteigert, sondern auch die Energieeffizienz des Gesamtsystems nachhaltig verbessert werden kann.

Data Driven Headlamp in a V2X-Network
Digitale Abbildung von Gütekriterien einer Scheinwerferlichtverteilung

Katrin Schier befasst sich mit der objektiven und automatisierten Messung von Inhomogenitäten in Scheinwerferlichtverteilungen. Forschungsschwerpunkt ist hierbei die Simulation der Kontrastwahrnehmung des Menschen. Für die Bewertung der Homogenität werden klassische Bildverarbeitungsalgorithmen und Machine Learning Modelle untersucht.

Entwicklung von computergenerierten Hologrammen für den Einsatz in Automobilscheinwerfern

Im Rahmen der Promotion von Lukas Hiller wird untersucht, wie sich volumenholografische optische Elemente (vHOEs) in Automobilscheinwerfern einsetzen lassen. Die vHOEs sind in diesem Fall dünne Folien mit einer Photopolymerschicht, in denen optische Funktionen gespeichert sind, welche konventionell mit Linsen, Aperturen und Reflektoren gelöst werden.

Hologrammen für den Einsatz in Automobilscheinwerfern
Photodegradation von (Bio)-Kunststoffen
Photodegradation von (Bio)-Kunststoffen unter statischer und dynamischer optischer Belastung

Optische Komponente, besonders im Automobilbereich, werden aufgrund der LED Technologie und immer kompakteren Bauweisen immer höheren Bestrahlungsstärken ausgesetzt. Deshalb ist es wichtig, die Langzeitstabilität der Materialien gegenüber thermischer und optischer Belastung zu bestimmen. Moritz Hemmerich betrachtet dies in seiner Promotion an der HSHL sowohl für etablierte optische Kunststoffe als auch für Polylactid als alternativen optischen Biokunststoff.

Förderprojekte

Publikationen